Nachschlagturnier in Halver

Zum zweiten Mal fand in der Halveraner Minigolfhalle ein Nachschlagturnier statt. In diesem Modus spielt ein Minigolfer die komplette Runde und sein Teampartner hat pro Runde 3-4 mal die Möglichkeit das Bahnenergebnis zu verbessern, aber Vorsicht, man kann sich auch verschlechtern. Das Teilnehmerfeld war wieder einmal hochkarätig, auch mit aktuellen Bundesligaspielern und internationalen Nationalspielern, besetzt. Trotz dieser Spitzenspieler machten sich einige heimische Minigolfer des SSC Halver Hoffnungen auf einen der vorderen Plätze, die mit Geldpreisen gut dotiert waren. Der 1. Vorsitzende des SSC Halver, Klaus Zeisler, spielte im Team mit dem zur Zeit besten SSCler, Lars Bergmann. Gleich in den beiden Auftaktrunden gelang ihnen eine tollte 37er Doppelrunde, weil jeweils der Mitspieler alle Nachschläge setzen konnte. Damit setzten sich Zeisler/Bergmann an die Spitze, dicht gefolgt von den beiden Bundesligaspielern Markus Büdenbender (1.MSC Wesel) und Bahnenrekordhalter Ralf Knippschild (MSK Neheim.Hüsten). Leider konnten beide Halveraner ihr Niveau nicht ganz halten und mussten sich nach 12 Stunden den Bundesligacracks mit 4 Schlag Rückstand nach 10 Runden knapp geschlagen geben. Dabei spielte sie einen Schnitt von 19,7 Schlag pro Runde. Auf den 3. Platz spielten sich der Halveraner Michael Sinzenich mit seinem Partner Ralf Brocks vom HMC Büttgen, der aber auch passives Mitglied beim SSC ist. Die beste Runde, eine 18, gelang dem für Neheim spielenden Halveraner Thorben Baumgart. Es gab zwar einige 18er Runden, doch Baumgarts 18 war außergewöhnlich, weil sein Partner und Vater Dirk Baumgart keinen Nachschlag machen musste. Thorben asste einfach jede Bahn durch. Wieder einmal ein perfekt ausgerichtetes Turnier des SSC Halver, vielleicht etwas zu lang, aber das kann ja im nächsten Jahr korrigiert werden.