Minigolfer auf der Jagd zum „Hole in One“

Nun schon in seiner dritten Auflage veranstaltete der BSC Ennepetal auf der Sterngolfanlage in Gevelsberg die sogenannte Asse-Jagd. Dieses in seiner Form einmalige Turnier bezieht seinen Reiz dadurch, dass in zweier Teams versucht wird, jede Bahn in einem Schlag zu absolvieren. In Golfersprache wäre es das berühmte „Hole in One“, unter Minigolfer jedoch ein sogenanntes Ass. Hierfür hat jedes Teammitglied pro Bahn einen Versuch. Schafft der Vorspieler kein Ass, darf sein Mitspieler einen Versuch starten.

Zu diesem Event trafen sich knapp 70 Teilnehmer aus 19 Vereinen. Pünktlich zum Start hörte auch der Regen auf und so konnten von 9 bis 16 Uhr 6 Runden absolviert werden. Dabei gelang es den Teams Marcus Rade/ Rainer Gellermann (SGC Hagen) sowie Valerie und Ralf Wilhelms (BSC Ennepetal) jeweils die perfekte Runde mit  18 Assen zu spielen.

Bis zur letzten Runde war nicht klar, wer den Sieg davon tragen würde. Das Hagener Team Marcus Rade/ Rainer Gellermann verspielte hier mit nur 10 von 18 möglichen Assen seine Führung und musste mit einem Ergebnis von 89 Assen in das Stechen um Platz drei gehen. Ebenfalls  89 Asse erzielte das beste Ennepetaler Team Peter Hensel/ Wolfgang Hamann. Leider fiel in der letzten Runde das Ennepetaler Team Heike Hensel / Alexandra Wilhelms noch aus den Podiumsplätzen, 12 Asse sollten hier nicht reichen und so wurde es dann nur der 8. Rang. Auf Platz 7 und 6 platzierten sich ebenfalls die Paarungen mit ennepetaler Beteiligung. Rang 6 mit 88 Assen ging an Manfred Loewe / Jürgen Koch und Platz 7 mit 87 Assen an Valerie und Ralf Wilhelms (BSC Ennepetal).

Sieger des Turniers wurde das Team Ralf Knippschild/ Oliver Rathjens (1. M.S.C. Wesel) mit 92 Assen vor dem Team Michael Becker/ Roland Kehl (SGC Hagen). Platz drei ging nach einem Dreierstechen an Marcus Rade/ Rainer Gellermann (SGC Hagen) vor den Teams mit ebenfalls 89 Assen von Karin Exner/ Frank Exner (SSC Halver) und Peter Hensel/ Wolfgang Hamann (BSC Ennepetal).

Unter den weiteren Teilnehmern wurden noch zwei Preise verlost. Hier kamen die beiden Glücksfeen Isabella Gründer und Johanna Winterhoff zum Einsatz. Sie waren die beiden jüngsten Teilnehmer mit 10 und 11 Jahren. Sie zogen die beiden Teams Markus Büdenbender/ Marc Wisnewski (1. M.S.C. Wesel) und Doreen Schumann/ Martina Wehner (HMC Büttgen).

Am Ende hatte sich dieses Turnierformat auch in seiner dritten Auflage wieder bewährt, sodass direkt Anmeldungen für die 4. Asse-Jagd im kommenden Jahr erfolgten.