5. Spieltag der NBV-Landesliga

In Gladbeck fand der fünfte und letzte Spieltag der NBV-Landesliga auf einer Eternit-Anlage statt. Baltrum war bereits Meister und Osnabrück wollte den zweiten Platz verteidigen. Bad Salzuflen, Essen und Gladbeck spielten um den Abstieg. Bad Salzuflen hatte viel trainiert, aber verschlief wie so oft den Start und spielte mit 131 Schlägen (5 von 6 gewerteten Spielern) eine schlechte erste Runde. Gladbeck führte mit 114 Schlägen vor Osnabrück (118), Baltrum (123), Essen (127) und Bad Salzuflen.

In Runde Zwei konnte sich Bad Salzuflen bereits steigern und spielte eine 125er Mannschaftsrunde. Doch damit konnten kaum Schläge nach vorne gut gemacht werden. Essen spielte seit der zweiten Runde ohne Streicher, da Anita Stamm aufgrund eines Todesfalls das Turnier abbrechen musste. Unser Beileid, Anita!

In der dritten Runde benötigte Bad Salzuflen 122 Schläge und lag insgesamt nur noch 4 Schläge hinter Essen und 9 hinter Baltrum. Mit einer 123er Schlussrunde und einem Gesamtergebnis von 501 Schlägen konnte Bad Salzuflen in der letzten Runde an Essen (512) vorbeiziehen, die den riesen Nachteil hatten, dass sie keinen Streicher mehr hatten.

Den Spieltag hat Gladbeck mit der besten Mannschaftsrunde des Tages 108 Schläge als Sieger beendet (insgesamt 465). Zweiter wurde Osnabrück (488) vor Baltrum (494), Bad Salzuflen (501) und Essen (512). Dominik Prüßner spielte mit 98 Schlägen das beste Ergebnis für Bad Salzuflen. Jan Knoblauch von Gladbeck benötigte nur 86 Schläge für die vier Runden und Markus Kuntermann von Baltrum spielte mit 19 Schlägen die beste Einzelrunde. So ergibt sich folgende Tabelle: Baltrum 34 (Punkte), Osnabrück (24), Bad Salzuflen (16), Gladbeck (14) und Essen (12).